Allgemeine Geschäftsbedingungen Fotostudio Schnappschuss

I. Allgemeines

1. Die nachfolgenden AGB gelten für alle dem Fotografen erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.
2. "Lichtbilder" im Sinne dieser AGB sind sämtliche Werke des Fotografen, unabhängig von Schaffensstufe oder technischer Form (Abzug, Film, digitale Daten).

II. Urheberrecht

1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtgesetzes zu.
2. Die vom Fotografen hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt und dürfen nicht vervielfältigt oder verbreitet werden.
Das Vervielfältigungsrecht im Sinne des § 60 UrhG verbleibt beim Fotostudio Schnappschuss.

3. Nutzungsrechte für Lichtbilder können nach gesonderter Vereinbarung und Vergütung vom Auftraggeber erworben werden. Diese sind nicht auf andere übertragbar, sofern sie kommerziellen Zwecken dienen. Möglichkeiten und Preise sind bitte beim Fotografen zu erfragen.
4. Bei der Verbreitung von Lichtbildern des Fotografen im Internet, in Online-Datenbanken, in elektronischen Archiven, ist der Auftraggeber an die Namensnennung des Fotostudios gebunden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Schadensersatz.

Dies gilt nicht bei einer Lizenz zur kommerziellen Nutzung.
5. Die Negative/Daten verbleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe der Negative/Daten an den Auftraggeber erfolgt nur bei gesonderter Vereinbarung und durch entsprechende Vergütung.

6. Hat der Fotograf dem Auftraggeber Datenträger, Dateien und Daten zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Einwilligung des Fotografen verändert werden.

 

 

III. Vergütung

1. Arbeitspauschalen sind unmittelbar am Tag der Aufnahmen in voller Höhe entrichten. Der Restbetrag wird spätestens bei Bildübergabe beglichen. Ab dem vereinbarten Fertigstellungsdatum, hat der Auftraggeber 4 Wochen Zeit, den angewiesenen Auftrag abzuholen und zu bezahlen. Sollte dies versäumt werden, behält sich der Fotograf vor, dem Auftraggeber eine Rechnung zukommen zu lassen.

2. Rechnungen sind innerhalb der gesetzten Frist und ohne Abzug zu zahlen. Spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang der Rechnung tritt gem. § 286 III BGB ohne weitere Mahnung Verzug ein.

3. Bei Reproduktionen, digitalen Bearbeitungen, Montagen und Bildbestellungen werden Arbeitsleistungen mit mindestens 50 % angezahlt, Beträge bis 50,- Euro sind sofort zu zahlen.

4. Bei Hochzeitsterminen und anderen größeren Veranstaltungen werden 25% des Auftrages bei Vertragsabschluss angezahlt, mindestens aber 100,- Euro.
5. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum des Fotografen.

6. Die Lieferzeit für Portraits aller Art beträgt gewöhnlich 1 Woche. Gegen Aufpreis und abhängig von Umfang des Auftrages und allgemeiner Auftragslage ist auch eine Lieferung zum selben oder nächsten Tag möglich. Die Lieferzeit für Hochzeitsfotos sollte 3 Wochen nicht überschreiten und ist ebenso von der allgemeinen Auftragslage abhängig. Dringlichere Liefertermine sind mit dem Fotografen abzusprechen. Pass- und Bewerbungsbilder werden sofort gefertigt.

 

IV. Haftung

1. Der Fotograf verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere ihm überlassene Aufnahmeobjekte, Vorlagen, Filme, Displays, Layouts sorgfältig zu behandeln. Er haftet für entstandene Schäden nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Ein über den Materialwert hinausgehender Schadenersatz ist ausgeschlossen.
2. Die Daten/ Negative werden 1 Jahr archiviert, Ihre Bildauswahl von Portraits, Hochzeitsfotos etc. 3 Jahre. Sollte ein weitergehender Bedarf bestehen, ist dieser dem Fotografen mitzuteilen. Für Beschädigung und Vernichtung der Negative/Daten haftet er nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit bis zum Materialwert. Sofern der Schaden nicht durch das Fotostudio Schnappschuss, sondern Fremdfirmen entstanden ist, tritt das Fotostudio die Schadensersatzansprüche an diese Fremdfirmen ab.
3. Der Fotograf haftet für die Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials. Er haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung der Lichtbilder entstehen.
4. Die Versendung von Filmen, Lichtbildern und Vorlagen erfolgt auf Kosten und Gefahr des Auftraggebers.
5. Beanstandungen, gleich welcher Art, sind innerhalb von 3 Werktagen nach Erhalt geltend zu machen. Danach gelten die Lichtbilder als mangelfrei angenommen. Ausgenommen hiervon sind nicht offensichtliche Mängel, für deren Geltendmachung eine Frist von einem Jahr gilt.

6. Farbabweichungen zu Monitoren in mäßigem Maße bei Nachbestellungen, sowie Randbeschnitte bei Papierabzügen sind aus technischen Gründen nicht zu vermeiden und begründen keinen Reklamationsanspruch. Das Fotostudio ist weiterhin berechtigt die Fotos in jeder geeignet erscheinenden Weise mit Herstellerbezeichnungen zu versehen.

7. Mängel oder Fehler der von uns gelieferten Fotografien werden nach unserer Wahl durch Nachbesserung, Wandlung oder Minderung abgestellt. Gelingt ein Abstellen der Fehler oder Mängel auch nach zweiter Nachbesserung oder Ersatzlieferung nicht (unter Einhaltung einer Frist von mindestens 6 Wochen) kann der Auftraggeber unter Ausschluss aller weiteren Ansprüche – gleich welcher Art und aus welchem Rechtsgrund – nach seiner Wahl entweder Rückgängigmachung des Auftrags oder Herabsetzung des Honorars in angemessener Höhe verlangen. Eine weitergehende Haftung für Mangelfolgeschäden ist – soweit gesetzlich zulässig -ausgeschlossen.

8. Der Auftraggeber versichert, dass er an allen dem Fotografen übergebenen Vorlagen das Vervielfältigungs- und Verbreitungsrecht  sowie bei Personenbildnissen die Einwilligung der abgebildeten Personen zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitungen besitzt. Ersatzansprüche Dritter, die auf die Verletzung dieser Pflicht beruhen, trägt der Auftraggeber.
9. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach einer Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten.

10. Wir behalten uns vor die Preise wegen gestiegener Kosten jederzeit anzupassen.


V. Leistungsstörungen, Ausfallhonorar

 

1. Der Auftraggeber trägt das Risiko für alle Umstände die von dem Fotografen nicht zu vertreten sind ( z.B. Witterungszulagen oder wetterbedingter Ausfall bei Außenaufnahmen, rechtzeitiges Bereitstellen von Requisiten, Nichteinhaltung von Terminen, Krankheit, Nichterscheinen von Bevollmächtigten des Auftraggebers, Reisesperren oder höhere Gewalt). Sollte der Fotograf unverschuldet (Krankheit, Unfall, Reisesperren, höhere Gewalt) nicht in der Lage sein einen Termin wahrzunehmen, wird er sich um adäquaten Ersatz bemühen. Ein Rechtsanspruch auf Ersatz besteht nicht. Sollte kein personeller Ersatz verfügbar sein, wird der Fotograf nach Wahl des Kunden entweder einen Ersatztermin anbieten oder gegebenenfalls bereits gezahltes Honorar zurück erstatten. Weitergehende Ansprüche an den Fotografen sind ausdrücklich ausgeschlossen.

2.Wird ein Auftrag aus vom Fotostudio nicht zu vertretenden Gründen nicht fertig gestellt, steht dem Studio das volle Honorar zu. Als angefangen gilt ein Auftrag wenn mit der vertraglich geschuldeten Leistung von uns begonnen wurde.

3. Wird die für die Durchführung des Auftrages benötigte Zeit aus nicht vom Fotostudio zu vertretenden Gründen wesentlich überschritten, behalten wir uns vor eine Honorarerhöhung in angemessenem Verhältnis zu verlangen.

VI. Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogenen Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrags bekanntgewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

VII. Schlußbestimmungen

1. Erfüllungsort und Gerichtstand für sämtliche Streitigkeiten ist der Geschäftssitz des Fotografen.
2. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.

Diese AGB gelten ab dem 01.01.2012, alle früheren AGB verlieren ihre Gültigkeit.